Blog

Was ist Saas?

Mit der Technologieentwicklung entwickeln sich auch schnell Geschäftsmodelle, und bei der Auswahl von Software für die Geschäftstätigkeit müssen unbedingt die langfristigen Perspektiven und Konsequenzen berücksichtigt werden. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Flexibilität des Softwareprodukts zu erreichen, die es dem Unternehmer ermöglicht, auf dem aktuellsten Stand zu bleiben und die Konkurrenz zu übertreffen. Außerdem sollte das Produkt zu einem angemessenen Preis erhältlich sein, der es Ihnen ermöglicht, sich sofort auf die Erfüllung von Geschäftsaufgaben zu konzentrieren und sich nicht jahrelang mit der Entwicklung von Ihrem eigenen IT Produkt zu beschäftigen. Die „beste Investition“ für heute ist der Einsatz von Cloud Computing, der SaaS genannt wird. In diesem Artikel schauen wir uns die SaaS-Definition genauer an, finden Vor- und Nachteile der SaaS-Produktentwicklung heraus und befassen uns mit anderen wichtigen Punkten dieser beliebten IT-Lösung.

Was ist Saas?

Software as a Service (SaaS) ist ein populärer Trend, der rasant an Fahrt gewinnt. SaaS ist eine Form der Bereitstellung von Softwareprodukten, bei der der Kunde eine fertige Cloud-Lösung erhält, die vom Anbieterunternehmen betreut wird, das ihm den Zugriff auf die Hauptfunktionalität über eine Webanwendung zur Verfügung stellt. Software as a Service kann für jedes Unternehmen eine hervorragende Entscheidung sein. SaaS verzichtet auf den traditionellen Ansatz zur Software-Installation, Wartung und Verwaltung, bevorzugt Cloud-basierte Anwendungen über das Netzwerk, und bietet eine Alternative zur lokalen Hardware- und Software-Lösungen.


Was ist SaaS-Software?


Es ist höchste Zeit, die wichtigsten Funktionen der SaaS-Software kennenzulernen. Hier ist die Liste davon:
  • Der Zugriff auf Software, die gemäß dem Modell “Software as a Service” entwickelt wurde, erfolgt remote über Netzwerkkanäle und in der Regel über eine Webschnittstelle. Außerdem kann der Terminalzugriff verwendet werden;
  • Die Software wird im Rechenzentrum als eine einzelne Software Core deployed, mit der alle Kunden arbeiten;
  • Die Software wird auf Mietbasis zur Verfügung gestellt;
  • Die technische Wartung und Software-Aktualisierungen werden zentral auf der Seite des Anbieters durchgeführt, was als Service nach der Anwendungserstellung (SaaS) gilt;
  • Die Kosten für den technischen Support sind in der Regel in der Mietbeitrag enthalten.

Vorteile von SaaS


Derzeit werden SaaS-Anwendungen immer wieder als die beste Alternative zu traditionellen Schemata für die Installation von Software auf Benutzergeräten genannt, denn:
  1. Beim SaaS-Modell zahlt der Kunde ausschließlich Mietkosten, ohne für Leistungen zu bezahlen, die in der Arbeit nicht genutzt werden. Darüber hinaus muss der Kunde kein Geld für die Anschaffung einer Hardware-Plattform ausgeben und nach deren Implementierung im Unternehmen fallen die Kosten für die weitere Systemleistung Wartung aus. So befreien die SaaS-Lösungen den Kunden von unnötigen "Kopfschmerzen", er/sie kann die Funktionalität der SaaS-Technologie natürlich nur nach eigenem Ermessen im Rahmen der Bezahlung nutzen.
  2. SaaS ermöglicht dem Kunden, anstelle von Software ausschließlich Funktionalität in Form eines Webdienstes zu erhalten. Man muss aber zugeben, dass das Hauptziel jedes Unternehmens ist, Geschäftsfunktionen erfolgreich zu erfüllen, die der Kunde eigentlich erhält.
  3. Das SaaS-Modell bietet jederzeit und von überall den Zugriff auf die Anwendung. Die einzige Voraussetzung für den Zugang ist die Verfügbarkeit einer Internetverbindung.
  4. Der Prozess der Systemimplementierung ist ziemlich einfach: nachdem der Kunde die Daten für das Einloggen ins Programms (Loginnamen und Passwort) erhalten hat, kann er es frei benutzen. SaaS-Beispiele schließen ein kompliziertes Anpassungsverfahren an spezifische Kundenanforderungen aus, das System kann schnell konfiguriert werden und benötigt keine zusätzlichen zeit- und kostenaufwändigen Beratungsleistungen. Dadurch werden die zeitlichen und finanziellen Kosten für das Projekt erheblich reduziert.
Außerdem ermöglichen die SaaS Ideen den Funktionsumfang jederzeit nach Kundenwunsch zu ändern. Und wenn es bereits keine Notwendigkeit besteht, einige Funktionen zu nutzen, kann der Kunde diese entfernen und auf solche Weise den Zahlungsbetrag reduzieren.
Wie Sie selber sehen können, bietet SaaS zahlreiche Vorteile. Ist aber eine Plattform als Service perfekt? Lassen Sie uns das gleich herausfinden.

Nachteile von SaaS


Die Lösungen von Software as a Service haben auch einige Nachteile, die bei der Auswahl einer Plattform für Automatisierung von Geschäftsprozessen berücksichtigt werden müssen.
  1. Eine lokale Datenbank fehlt. Bei Verwendung von Cloud-Lösungen befindet sich die gesamte Geschäftsdatenbank beim Dienstanbieter. So eine Schema kann als ein Nachteil betrachtet werden, wenn der Kunde sich in das lokale System integrieren oder die Software vollständig ändern muss. Alle erforderlichen Informationen können entweder über die Webschnittstelle abgerufen werden (sofern die Möglichkeit besteht, die erforderlichen Daten in einem bequemen Format zu exportieren) oder mithilfe von technischen Experten des Anbieters, der die Software als Serviceplattform zur Verfügung stellt. Außerdem sollte auch die Zuverlässigkeit des SaaS-Anbieters bei der Auswahl einer Geschäftslösung berücksichtigt werden, um die Sicherheit und Vertraulichkeit Ihrer Daten zu gewährleisten. Wenn es möglich ist, eine Vertraulichkeitsvereinbarung mit der Definierung aller umstrittenen Fragen zu unterzeichnen, muss das getan werden.
  2. Die Härte des Funktionssystems. In den meisten Fällen sind alle SaaS-Angebote universell für eine bestimmte Geschäftsnische, die Flexibilität der Plattformen ist relativ gering. Deshalb ist es bei der Auswahl der notwendigen Software erforderlich, solche Optionen auszuwählen, die für Ihre Aufgaben am besten geeignet sind. Dabei sollte die Möglichkeit berücksichtigt werden, das System in Zukunft für Ihre Ziele und Wünsche entwickelt und zu aktualisiert werden kann. Andererseits bieten die SaaS-Anbieter in den meisten Fällen die neuesten Softwarefunktionen, mit denen Prozesse standardisiert werden können, damit die Produktivität steigt.

Was bedeutet SaaS?


Wie Sie schon selber bemerkt haben, ist die SaaS-Bedeutung nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen kann. Wenn Sie wissen möchten, wie ein SaaS-Produkt erstellt und wie ein SaaS-Produkt gelauncht wird, lernen Sie die Besonderheiten der Funktionierung von Software als Service gut kennen.

Die SaaS-Anwendung selbst befindet sich auf dem Server des Anbieters, und Benutzer können über einen Internet Browser darauf zugreifen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist, dass die Software nicht gekauft, sondern vermietet wird. Somit werden zwei Punkte auf einmal gelöst. Der erste – die Möglichkeit, auf der Softwareentwicklung zu sparen. Der zweite Punkt: da die Anwendung ständig aktualisiert wird, haben Sie den Zugriff auf die besten Bestandteile und umfangreichen Funktionen. SaaS-Anbieter sind für den ordnungsgemäßen Betrieb der Anwendung und die technische Support von Benutzern verantwortlich. Somit wird die Zeit befreit, damit die Stärke des Unternehmens auf die Zielerreichung konzentriert werden kann.

Bei der Entwicklung von Software-as-a-Service SaaS gehen die Meinungen der Experten auseinander. Die meisten reden aber immer noch von der steigenden Nachfrage nach SaaS-Produkten. Analysten gehen davon aus, dass die größte Nachfrage bei kleinen und mittleren Unternehmen besteht. Diese Einstellung basiert auf Beispielen amerikanischer Unternehmen, die meisten von denen sich für die Nutzung von SaaS entschieden haben. Wenn Sie immer noch zögern, ob Ihr Unternehmen SaaS-Unterstützung benötigt, schauen Sie sich ein SaaS-Geschäftsmodell genauer an.

Wie ist das SaaS-Geschäftsmodell?


SaaS ist ein webbasiertes Modell der Bereitstellung von einer Anwendung, bei dem die Software vom Anbieter gehostet und aktualisiert wird, ohne auf Benutzercomputer installiert zu werden. Die Zahlung für den SaaS-Dienst erfolgt über Abo oder Nutzungslizenzen. Ein klassisches SaaS-Beispiel für private Benutzer ist eine Webanwendung für Kontenverwaltung oder Steuererklärung-Vorbereitung. Im Unternehmensbereich ist Google Apps eines der SaaS-Beispiele. In Anbetracht aller Vor- und Nachteile der SaaS-Branche kann man bereits behaupten: die Cloud-Software hat Unternehmenslösungen anpassungsfähiger und zugänglicher für alle Unternehmen gemacht, unabhängig von ihrer Größe.

Dank einer Vielzahl von Faktoren ist das SaaS-Modell populär geworden. Mit der Ausbreitung des globalen Netzwerks können wir zuversichtlich behaupten, dass ein solches Modell im Laufe der Zeit immer noch beliebter und verbreiteter wird. Darüber hinaus bietet es gute Möglichkeiten für remote Verwaltung einer großen Menge von Prozessen. Ein Beispiel wäre ein Vertriebsmanagementsystem. Dank diesem System ist es bereits möglich, die allgemeine Situation im Unternehmen oder in der Firma zu überwachen, falls bestimmten Trends entstehen, werden sie gleich bemerkt, und entsprechende Maßnahmen können vorgenommen werden, um negative Aspekte zu beseitigen oder positive zu stärken. Ganz möglich, dass im Laufe der Zeit sogar das Treffen einer oder aller Entscheidungen automatisiert wird und Computer eine andere Routine festlegen. Software as a Service kann daher in gewisser Weise sogar als Prototyp künstlicher Intelligenz betrachtet werden, der eine ganze Reihe von Aufgaben der SaaS-Kunden ausführen kann. Obwohl das natürlich noch die Zukunftsmusik ist. Heute können wir aber mit Sicherheit feststellen, dass die Software, die auf dem SaaS-Modell basiert, eine große Zukunft hat, wie auch Top-SaaS-Unternehmen.

Contact form

Lassen Sie uns besprechen, wie wir Ihnen helfen können
Kontaktieren Sie uns jetzt!
Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus und wir kontaktieren Sie gerne, um weitere Details zu klären