Blog

Was ist ein ERP-System?

Die moderne Welt verändert sich rasant und die Werkzeuge, die früher funktionierten, können heutzutage schon nicht ausreichend sein. Das ist eine sehr wichtige Frage, insbesondere für Unternehmen, die der Konkurrenz einen Schritt vorne sein möchten. Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihren Geschäftsbetrieb zu verbessern und dessen Einkommen zu steigern, dann erfahren Sie mehr darüber, was ERP-Systeme sind. Die Implementierung eines ERP-Systems ist eine Grundvoraussetzung für die Existierung und die Entwicklung eines Unternehmens. Um jedoch das richtige System auszuwählen und klar zu verstehen, wie genau Ihr Unternehmen davon profitieren kann, müssen Sie wissen, wie ERP-Systeme funktionieren und welche Hauptfunktionen Enterprise Resource Planning Development bietet.

Was sind ERP-Systeme?

Da die Unternehmen in der Industriebranche immer wieder strukturiert werden und moderne automatisierte Management-Support-Systeme auf ein neues Niveau gebracht werden, werden ERP-Systeme immer populärer. Was bedeuten ERP-Systeme? ERP-Systeme sind eine Reihe integrierter Anwendungen, die in einem einzigen Informationsbereich alle wesentlichen Aspekte des Unternehmensmanagements umfassen: Ressourcenplanung (finanziell, menschlich, materiell) für die Warenproduktion (Dienstleistungen), operative Verwaltung der Planenrealisierung (einschließlich Liefer-, Marketing- und Wartungsverträge), alle Arten der Buchhaltung, Analyse der Geschäftsergebnisse.

Die Hauptanforderungen für die Planung von Unternehmensressourcen sind: Zentralisierung von Daten in einer einzigen Datenbank, fast im Echtzeitbetrieb Modus, Erhaltung eines gemeinsamen Verwaltungsmodells für Unternehmen aller Branchen, Unterstützung geografisch verteilter Strukturen, Arbeit mit einer Vielzahl von Hard- und Software Plattformen.


Was ist das Hauptziel eines ERP-Systems?


Mit der Definition von ERP-Systemen sind Sie bereits bekannt. Lassen Sie uns jetzt herausfinden, was das Hauptziel von ERP-Systemen ist. Sie basieren auf dem Prinzip, ein einziges Data Warehouse zu erstellen, das alle Unternehmensinformationen enthält und gleichzeitig den Zugriff auf diese Informationen einer beliebigen Anzahl von Unternehmensmitarbeitern bietet, die entsprechende Berechtigung dazu haben. Daten werden über die Funktionen des Systems geändert. Die Hauptfunktionen von jedem Typ des ERP-Systems sind:
  • Aufrechterhaltung der Konstruktions- und technischen Spezifikationen, die die Zusammensetzung der hergestellten Produkte sowie die Materialressourcen und -vorgänge bestimmen, die für ihre Herstellung erforderlich sind;
  • Gestaltung von Verkaufs- und Produktionsplänen;
  • Planungsanforderungen für Materialien und Komponenten, Zeitrahmen und Liefermengen für die Erfüllung des Produktionsplans;
  • Bestands- und Beschaffungsmanagement: Vertragsmanagement, zentralisierte Beschaffung, Abrechnung und Optimierung von Lager- und Werkstattbeständen;
  • Kapazitätsplanung von der integrierten Planung bis zum Einsatz einzelner Maschinen und Anlagen;
  • Tägliche Finanzverwaltung, einschließlich der Ausarbeitung eines Finanzplans und der Überwachung seiner Umsetzung sowie finanzielles und betriebliches Rechnungswesen;
  • Projektmanagement, einschließlich Planungsphasen und Ressourcenverwaltung.

Vorteile von einem ERP-System


Die Vorteile von ERP sind erstaunlich. Sehen Sie sich diese an, wenn Sie immer noch nicht sicher sind, ob für Ihr Unternehmen ERP-Implementierungen nötig sind:
  1. Integration aller Aspekte der Unternehmensaktivitäten. Unterschiedliche Anwendungen, die zuvor für die Datenspeicherung für verschiedene Bereiche der Unternehmensaktivitäten verantwortlich wurden, sind in einem ganzheitlichen System verbunden, das alle Geschäftsprozesse integriert und es Ihnen ermöglicht, die traditionellen funktionalen und lokalen Rahmenbedingungen im Prozess der Ressourcenplanung zu vergessen.
  2. Die Anziehungskraft der besten Methoden. Die ERP-Implementierung gibt die Gelegenheit, die Unternehmensdienste mit mehr als tausenden modernsten Methoden für die Organisation von Geschäftsprozessen zu erweitern, um die Aktivitäten des Unternehmens optimal zu steuern.
  3. Beseitigung des Informationsungleichgewichts. Eine einzige Datenbank von ERP-Lösungen, die den gesamten Informationsfluss aus verschiedenen Organisationsstrukturen abdeckt, beseitigt die Möglichkeit von Informationsinkonsistenzen innerhalb des Systems, was die Informationsqualität erheblich verbessert und zusätzliche Vorteile beim Entscheidungstreffen bietet. Zu diesen Vorteilen gehört die  Verfahrensvereinfachung für Kontrolle von Informationen und deren Offenheit für die Mitarbeitern, die diese im Prozess benötigen.
  4. Zugriff auf die Datenbank in Echtzeit. Herkömmliche Systeme verwenden ein mehrstufiges Datenverarbeitungsschema, bei dem die Informationen nach der Aufzeichnung in Papierform auf dem Papierweg in eine bestimmte Struktureinheit übertragen werden, wo die Daten neu bearbeitet oder in einen Computer eingetragen werden. Stattdessen werden die Informationen in den besten ERP-Systemen in die Datenbank direkt aus der Urquelle hinzugefügt, sodass die Zwischenschritte, wonach die Daten allen interessierten Parteien zur Verfügung stehen, übersprungen werden können.
  5. Die Möglichkeit des gleichzeitigen Zugriffs, um Probleme in Planung und Verwaltung zu lösen. Durch die gleichzeitige Eingabe von Daten in die allgemeine Datenbank des Unternehmenssystems können Informationen von einer beliebigen Anzahl von System-Benutzern gleichzeitig verwendet werden, was die Effizienz sowohl bei der Planung als auch der ber Geschäftsführung erhöht und die Kohärenz von Handlungen aller Unternehmensabteilungen gewährleistet und die Management-Effizienz im Allgemeinen garantiert.
  6. Bildung der organisatorischen Unternehmenseinheit. Enterprise Resource Planning ERP ermöglicht es, geografisch entfernte Niederlassungen und Abteilungen des Unternehmens zu kombinieren und zu einem Teil des einzigen Informationsraums zu werden, was den Austausch von Organisationsentwicklungen zwischen strukturellen Abteilungen mit nicht standardmäßigen und hocheffizienten Prozessen ermöglicht und zur Bildung eines einheitlichen Unternehmensimages und zur Imageverbesserung des Unternehmens auf dem Weltmarkt beiträgt.
  7. Die Effizienzsteigerung der Interaktion und Kooperation zwischen den Unternehmensabteilungen der Organisation. Die Schaffung eines optimierten Verfahrens für die Interaktion und Zusammenarbeit zwischen Abteilungen derselben Organisation, einschließlich geografisch entfernter Abteilungen, führt dazu, dass jede Einheit alle erforderlichen Daten rechtzeitig und vollständig erhält. Die gemeinsamen Prozesse, die sich aus dieser Interaktion ergeben, können mithilfe eines ERP-Systems standardisiert werden, um das Risiko von Inkonsistenzen und Auseinandersetzungen zu minimieren.
  8. Die Möglichkeit der Interaktion und Kooperation zwischen verschiedenen Organisationen. Die modernen ERP-Systemen lassen eine Art von Informationskanälen erstellen, wodurch das Unternehmen mit Partnerunternehmen verbunden wird, um ihnen Zugriff auf die Unternehmensdatenbank zur Verfügung zu stellen und zu ermöglichen, erforderliche Informationen auszutauschen. Als Ergebnis von so einer Zusammenarbeit entsteht ein einziges Informationsarchiv, das es ermöglicht, Lieferprozesse, Lieferungen und andere gemeinsame Aktivitäten zu optimieren und den gesamten Interaktionsprozess auf eine völlig neue Ebene zu bringen.
  9. Die Fähigkeit, zusätzliche Investitionen anzuziehen. Die Implementierung der besten ERP-Systeme macht die Geschäftsprozesse des Unternehmens transparenter, erhöht die Attraktivität für Investoren und ermöglicht somit zusätzliche Investitionen für die weitere Produktionsentwicklung zu gewinnen.
  10. Management von Produktkosten. Die Methoden und Instrumente für Steuerung der Produktionskosten, die durch die ERP-Anwendungen bereitgestellt werden, sind leistungsstarke Waffen im Wettbewerb, da die Wahrscheinlichkeit, höhere Gewinne zu erzielen, steigt und es gleichzeitig möglich wird, die Marktpreise infolge der Produktionskostensenkung zu variieren.

Was macht ein ERP?


Was machen ERP-Systeme? Der Hauptzweck des ERP-Systems besteht darin, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu steigern, indem die Effizienz der Geschäftsprozesse gesteigert und die Kosten gesenkt werden. Es geht um die Optimierung aller Unternehmensbereiche, um das effektivste Werkzeug für Steuerung der Produktionskosten zu entwickeln und Vorteile gegenüber Wettbewerbern zu gewinnen. Um das zu erreichen, werden in Systemen der ERP-Klasse spezielle Planungs- und Managementmethoden implementiert, mit ren Hilfe der Produktionsprozess in folgenden Bereichen verbessert werden kann:
  • Warenproduktion in kürzester Zeit und mit minimalem Kostenaufwand durch Optimierung der Geschäftsprozesse;
  • Bessere Kontrolle über Angebot und Nachfrage durch Reduzierung des Produktionszyklus;
  • Bewertung der Kapazität des Unternehmens, die zum Zeitpunkt des Bestellungseingangs verfügbar ist, um die Möglichkeit der Bestellungserfüllung festzustellen;
  • Identifizierung und Vergleich von tatsächlichen und spezifizierten Leistungsspezifikationen bestehender Ausrüstungseinheiten, mit folgenden Anpassungen des Produktionsprozesses;
  • Rechtzeitige Beendigung der laufenden Arbeiten, wenn keine Nachfrage nach dem Endprodukt besteht, und folglich die Zeitrahmen der Auftragsausführung;
  • Die Möglichkeit, Kontrolle über die Anzahl der Lagerbestände ausüben, um die Verknappung und die Aufhäufung der Lagerbestände zu beseitigen und die Steigerung der Lagerkosten zu verhindern;
  • Verbesserung der Servicequalität durch zeitnahe Bereitstellung von Unternehmensressourcen.

Wofür steht ERP?


Es gibt verschiedene Interpretationen der ERP-Technologie. Vor allem ist ERP ein Informationssystem, mit dem Sie die Daten, die für die Arbeit des Unternehmens besonders wichtig sind, speichern und verarbeiten können. Der Hauptvorteil ist die Funktionalität, mit der Sie Daten synchronisieren und mehrere Geschäftsprozesse und -aufgaben kombinieren können.

Mit zunehmendem Geschäftsvolumen kommen die Geschäftsführer von vielen Unternehmen auf den Gedanken, dass sie ein System zur Automatisierung ihres Geschäfts benötigen. Wenn es kleinen Unternehmen immer noch gelingt, auf dieses Tool zu verzichten, können mittelständische Unternehmen ohne ERP Enterprise Resource Planning kaum existieren und sich entwickeln. Schauen Sie sich das ERP-Systembeispiel an. Im Rahmen eines Systems können Sie gleichzeitig Bargeld einkalkulieren und planen sowie deren Bewegung verfolgen, Kosten berechnen und die Arbeitsproduktivität im Unternehmen bewerten. Alle Prozesse werden dank ERP-System transparent.


Verschiedene Funktionen der ERP-Software


Alle Arten von ERP-Systemen, unabhängig von den Merkmalen ihrer Entwicklung, verfügen über eine gemeinsame Architektur. Diese besteht aus den folgenden Blöcken:
  1. Plattform. Grundfunktionen von ERP und Umgebung für den Betrieb von Modulen und Komponenten. Änderungen am Plattformcode können nur von Entwicklern vorgenommen werden. Benutzer und Spezialisten von Implementierung haben keinen Zugriff auf diesen Programmcode.
  2. Datenmanagement. Datenbank, einschließlich Speicherung und Verarbeitung (Interpretation) von Daten. Diese Kategorie umfasst Datenspeicherung auf dem Server, Software für die Arbeit mit Datenbanken (SQL oder eine andere Alternative), Tools für Interpretation und Verarbeitung von Daten und deren Sendung an Programmmodule.
  3. Modulkomponenten, die bei Bedarf eine Verbindung zur Plattform herstellen. Alle von denen arbeiten mit einer einzigen Datenbank und verwenden die grundlegenden Funktionen (je nach Bedarf). Die restlichen Module funktionieren unabhängig voneinander, können problemlos “nahtlos“ verbunden und getrennt werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden.
Ein solcher modularer Aufbau ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von ERP-Software. Module der Ressourcenplanung Software werden wiederum in verschiedene Typen unterteilt:
  • Module für die interne Verwendung: Lagerverwaltung, Produktionsmodule, Buchhaltung, CRM und andere Module, die von Mitarbeitern des Unternehmens innerhalb der Organisation verwendet werden können.
  • Module für die Arbeit mit externen Benutzern. Diese Ebene enthält die Module, die für die Interaktion mit externen Benutzern, potenziellen Kunden und aktuellen Kunden des Unternehmens, Partnern, Produktbenutzern, Lieferanten, Auftraggebern und Käufern erforderlich sind.
  • Connectors. Das sind schlüsselfertige Lösungen für die Kommunikation mit Anwendungen von Drittanbietern. Am häufigsten verwenden sie APIs aus dem Plattformkern. Sie ermöglichen Ihnen, die Telefonie zu integrieren, die Einstellungen für den Datenaustausch mit der Webseite oder beliebigen Softwareprodukten und -systemen zu konfigurieren.
Jetzt wissen Sie genau, was ERP-Systemsoftware ist und wer die primären Benutzer von ERP-Systemen sind. Berücksichtigen Sie die Vorteile des ERP-Systems und profitieren Sie so schnell wie möglich davon.

Contact form

Lassen Sie uns besprechen, wie wir Ihnen helfen können
Kontaktieren Sie uns jetzt!
Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus und wir kontaktieren Sie gerne, um weitere Details zu klären